KKLICK – Kulturvermittlung Ostschweiz

Ferdinand der Affe möchte einen Ausflug machen. Mit seinem Teppich fliegt er direkt ins Morgenland. Dort sucht und findet er Schlangenbeschwörer, Dichter, Akrobaten, verschleierte Frauen, Kamele und vieles mehr. Er riecht unbekannte Düfte und hört neue Musik. Immer wieder singt Ferdinand seine Lieder und schenkt den Menschen im Morgenland seinen berühmten Affenrap und ein Lied aus seiner Heimat. Ein zauberhaftes Bilderbuch, das vor allem durch seine knallbunten Illustrationen besticht. Diese wirken wie eine Mischung aus Druck und Schnipselkunst. Zum Buch ist auch eine CD erhältlich. M. Vollenweider Rezension online lesen...

ff-Das Südtiroler Wochenmagazin

Bilderbuch: (ct) Das Teppichfluglied singend über Kuppeln und Dächer und Berge: Ferdinand, ein liebenswerter Globetrotter in Affengestalt, lehrt uns das Über-den-Tellerrand-Schauen und das Respekt-Haben. Er macht sich auf die Reise ans „andere end’der welt“, ins Morgenland (Astrid Walenta & Maria Hubiger, Bibliothek der Provinz, 2011).

1000 und 1 Buch

Es ist schon einige Zeit her, dass Ferdinand der Affe das erste Mal beschlossen hat, eine Reise zu machen. Damals fuhr er auf dem Motorrad, dieses Mal macht er sich mit dem Teppich unter dem Arm auf den Weg zum Flughafen. Das Reisevehikel gibt auch gleich das Ziel an: Es geht ins Morgenland, „da wollte er schon immer mal hin“. Er sucht nach einem ganz bestimmten Platz,