zeit stibitzen

mit worten von astrid*walenta und zeichnungen von julia dürr

eine sammlung von gedanken und bildern
entstanden beim zugfahren und balkonsitzen, rumstreunen und flanieren zwischen wien und berlin.

leseprobe >>

zeit stibitzen
astrid*walenta & julia dürr

ISBN: 978-3-99028-761-3
€ 10,00

erschienen im verlag bibliothek der provinz

kinderbücher und cds:

astrid*walenta nimmt kleinere und größere kinder mit auf phantastische Text_Gedichtreisen: sei es ein ausflug auf einem motorrad mit ferdinand dem affen, ein abstecher auf einem fliegenden teppich ins morgenland, ein trip in eine welt von tiergedichten und sprachspielereien oder ein poetischer einblick in den lebenslauf eines zitronenfalterweibchens.

zu den büchern gibt es die passenden cds –  zum anhören und mitsingen!

astrid*walenta kann man mit ihren büchern und cds auch live erleben: bei konzertlesungen liest, singt und moderiert sie allein oder gemeinsam mit ihrem ensemble. das publikum wird eingeladen mitzumachen und mitzusingen, die instrumente kennenzulernen, zu tanzen, zu rappen und mitzureisen.

ps: für ihr buch ferdinand der affe haben astrid*walenta und maria hubinger den kinder- und jugendbuchpreis der stadt wien erhalten.

„die Kinderbuch-Lesung ist so feinsinnig und charmant.“
muriel rathje, heraugeberin der gecko kinderzeitschrift

musikalische lesungen für kinder

im theater, im konzertsaal, in der buchhandlung, in der bücherei, am wasser, im garten und … und natürlich auch in schulen und kindergärten!

astrid*walenta nimmt kleinere und größere kinder und alle, die sich von ihren texten und der musik verzaubern lassen, mit auf phantastische reisen: sei es ein ausflug auf einem motorrad mit ferdinand dem affen, sei es ein abstecher auf einem fliegenden teppich ins morgenland oder auch ein trip in die welt der tiergedichte und sprachspielereien.

bei den konzertlesungen liest, singt und moderiert sie allein oder gemeinsam mit ihrem ensemble. und das publikum wird eingeladen mitzumachen und mitzusingen, die instrumente kennenzulernen, zu tanzen, zu rappen und mitzureisen.

referenzen: wiener musikverein, theater am spittelberg, literaturhaus mattersburg, buchhandlung tiempo, wellenklänge lunz, bookolino graz, schule und kultur zürich, volksschulen (u.a. vs der wiener sängerknaben, vs kenyongasse, vs st. elisabeth, …) u.v.m. , z.b. auch im garten des hebammenzentrums 🙂

meinungen zu den konzertlesungen

„chapeau für ihre so coole und gleichzeitig feinfühlende aufführung letzte woche! meiner klasse und mir hat es total getaugt!“

angelica bösch, Lehrerin der VS Wiener Sängerknaben

 

Wir bedanken uns für die wunderschöne, feine Lesung. Sie war etwas ganz Besonderes.
Die Rückmeldungen der Lehrerinnen in der Konferenz waren nur positiv :-), den Kindern gefiel die Konzertlesung ebenfalls sehr gut!
„So etwas Schönes hatten wir noch nie“

Martina Fantl, Direktorin der VS Parsch/Salzburg

Bericht über die musikalische Autorenlesung am 18.11.2015 in Regensburg (CH) für 1. + 2. Klassen,
Astrid Walenta: „Die kleine Zitronenfalterin“ und „Die Fische fliegen wieder“

Mucksmäuschenstill sassen die Erstklässler in der Bibliothek, ganz gespannt auf die Geschichten, die sie bald hören würden. Es war so ruhig, dass sogar unser Gast aus Österreich, Frau Astrid Walenta, staunend fragte: „Seid ihr immer so still?“ Da mussten nicht nur die Kinder lachen und spätestens nach dem rockigen „Durchschütteln nach österreichischer Art“ war das Eis dann endgültig gebrochen. Astrid Walenta erzählte und sang, ja performte ihr Buch „Die kleine Zitronenfalterin“ und liess die Kinder am faszinierenden Prozess der Umwandlung von der Raupe in den Zitronenfalter teilnehmen. Immer dabei und in vollem Einsatz war die Ukulele

mehr lesen >>

Vorarlberger Nachrichten vom 2. Mai 2018

rezensionen:

KKLICK – Kulturvermittlung Ostschweiz

Eine kleine Raupe beschäftigt sich mit Fressen, Herumraupen, Einrollen, Ausrollen, Einschlafen, Ausschlafen und Warten. Sie wartet, weil sie eine Zitronenfalterin ist, die noch in einer Raupe wohnt. Zuerst war sie ein Ei, dann wurde sie zu einer Raupe und frisst nun...

mehr lesen

KKLICK – Kulturvermittlung Ostschweiz

Ferdinand der Affe möchte einen Ausflug machen. Mit seinem Teppich fliegt er direkt ins Morgenland. Dort sucht und findet er Schlangenbeschwörer, Dichter, Akrobaten, verschleierte Frauen, Kamele und vieles mehr. Er riecht unbekannte Düfte und hört neue Musik. Immer...

mehr lesen

Naturschutz bunt

Eine Zitronenfalterin ist im Unterschied zu ihren männlichen Artgenossen limettengrün statt zitronengelb. Was ihr sonst noch so alles widerfährt, nachdem sie ihre Raupen- und Puppenzeit

mehr lesen

Wiener Zeitung

„die kleine zitronenfalterin“: Astrid Walenta und Maria Hubinger beschreiben in ruhigen Bildern den Zyklus vom Ei zum Ei. Geburt, Leben und Tod – dazwischen eine beeindruckende Metamorphose. Was die Natur an Wundern bereithält,

mehr lesen

die kleine zitronenfalterin

Die kleine zitronenfalterin ist ein entzückendes Meisterwerk. Ein stilles Hinführen zur Naturbeobachtung, mit geradezu zärtlichen und abwechslungsreichen, klaren Bildern in verschiedenen Techniken. Wortmalerische Biologie-Stunde

mehr lesen

Buchkultur, Herbst 2009

AFFENZAUBER Eine schlichte, kleine Geschichte, interessant illustriert von Maria Hubinger. Das Buch in handlichem Format auch für kleinere Kinderhände geeignet, lädt sowohl zum Anschauen (und Vorlesen) ein wie auch zum ersten Selberlesen. Die Texte sind kurz und...

mehr lesen

Falter

Das Thema könnte eigentlich mit „Der kleinen Raupe Nimmersatt“ schon längst abgearbeitet sein. Zwei österreichische Kinderbuchmacherinnen gehen einen ganz anderen Weg: Sie bieten Infotainment für die Kleinsten.

mehr lesen

der weiberdiwan

Von fliegenden Fischen: Auf der Suche nach Bilderbüchern für diese Ausgabe stolperte ich auch über „die fische fliegen wieder“ von astrid*walenta, das ich – obwohl keine Neuerscheinung – gerne empfehle.

mehr lesen

ff-Das Südtiroler Wochenmagazin

Bilderbuch: (ct) Das Teppichfluglied singend über Kuppeln und Dächer und Berge: Ferdinand, ein liebenswerter Globetrotter in Affengestalt, lehrt uns das Über-den-Tellerrand-Schauen und das Respekt-Haben. Er macht sich auf die Reise ans „andere end’der welt“, ins Morgenland (Astrid Walenta & Maria Hubiger, Bibliothek der Provinz, 2011).

mehr lesen

schreib- und illustrationswerkstätten

fliegende teppiche und fliegende fische

geschichten, gedichte und lieder erfinden macht spaß!
bilder kleben, rollen, falzen und reißen macht spaß!

in den schreib-und illustrationswerkstätten (in zusammenarbeit mit maria hubinger) wird gezeigt, wie leicht gedanken, geschichten, gedichte und bilder vom kopf aufs papier zu bringen sind.

einfach schnick-schnack

literaturvermittlung für kinder an hand des literarischen erbes des russischen autors daniil charms (in zusammenarbeit mit katrin wölger). www.walentawoegler.com

referenzen:

literaturhaus mattersburg, buchklub der jugend, institut für jugendliteratur, bookolino graz, diverse schulen etc.

nähere infos zu den werkstätten bitte bei astrid*walenta anfordern!