Buchkultur, Herbst 2009

AFFENZAUBER Eine schlichte, kleine Geschichte, interessant illustriert von Maria Hubinger. Das Buch in handlichem Format auch für kleinere Kinderhände geeignet, lädt sowohl zum Anschauen (und Vorlesen) ein wie auch zum ersten Selberlesen. Die Texte sind kurz und einprägsam, es geht um Ferdinand, der den Sonntagsausflug genießt und jemandem eine Freude machen will - und schließlich selbst beglückt...

STUBE 

Buntpapierhefte, die auf der Rückseite mit Kleber beschichtet waren – nur kurz angefeuchtet, draufgepappt, schon klebte das bunte Stück Papier. Und weil es so schön bunt war musste möglichst viel auf ein Blatt drauf. Üppige, knallige Bilder sind so entstanden. Gerissen,

1000 und 1 Buch

ferdinand der affe

REZENSION: Pfrrrr, Ferdinand der Affe kommt auf seinem Motorrad angebraust. Laut, schnell und wild kommt einem das vor – so ein Glück, dass das Buch im kleinen quadratischen Format so handlich bleibt. Laut sind die überwältigenden Knallfarben, „bunt“ durcheinander gewirbelt. Schnell und in vielen Bewegungsvarianten abgebildet sind natürlich Affe und Motorrad. Wild wie Farbkleckse sind die Formen aus gerissenem Papier. Das Ganze wirkt wie Flowerpower in Bildern, …